Blog

Blog

Welche Kollaborationslösung ist die richtige für mein Unternehmen?

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, muss das Thema Kollaboration in der heutigen Zeit genauer betrachtet werden. Interdisziplinäre Zusammenarbeit hat nicht nur für Ihre Mitarbeiter Vorteile – das konnten Sie bereits dem vorherigen Blogbeitrag („Neue Formen der Zusammenarbeit – Teamarbeit 4.0“) entnehmen. Die Digitalisierung führt zu einem stetigen Wachstum an Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren. Das wiederum ist die geeignete Grundlage, Kollaborations-Software gezielt einzusetzen und auch langfristig davon zu profitieren.

Gerade in mittelständischen Unternehmen gestaltet sich die Zusammenarbeit zunehmend komplexer. Unterschiedliche Standorte und wachsende Projekte mit wechselnden Beteiligten erhöhen die Notwendigkeit einer Kollaborationslösung für Unternehmen. Grundlegend gibt es vier potenzielle Handlungsfelder, in denen Collaboration dazu führt, dass Ihr Unternehmen erfolgreicher und effizienter arbeitet.

Kollaboratives Lernen

z.B. Remote-Schulung von Mitarbeitern, strukturiertes Arbeiten in Seminaren, Austausch bei der Einarbeitung mit Kollegen

Kollaborativer Support

z.B. eigenes Support-Portal mit Tickettool für Kundenanfragen, Hilfe über Remotezugriff und Fernwartung

Kollaborative Arbeit

z.B. unternehmensübergreifende Projektarbeit, Live-Videokonferenzen weltweit, Projektarbeit mit engem Zeitfenster & dauerhaftem Austausch zwischen allen Beteiligten

Kollaborative Beratung

z.B. Investitionsberatungen, Multiplikator für eigene Geschäftsfelder, Vernetzung mit Partnern, bessere Kundenbindung und Schaffen einer Vertrauensbasis

Von vielen Inselanwendungen zu einer integrierten Gesamtlösung

Mittlerweile haben Unternehmen die Qual der Wahl: Die Zahl der Kollaborationslösungen hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Auswahl für Nichtfachkundige fällt daher auch zunehmend schwerer. Dennoch zeigen sich unter den Collaboration-Lösungen Unterschiede. Da der Begriff allgemein sehr weit gefasst ist, besitzen einzelne Lösungen neben Messaging- und Konferenz- auch Planungs- und Verwaltungsschwerpunkte.

Wir stellen Ihnen drei Allrounder vor, deren Fokus auf der digitalen Kommunikation liegt: die schnell wachsende Anwendung Microsoft Teams, die deutsche Lösung Circuit und eine der führenden Messaging-Plattformen Slack.

Microsoft Teams

Office 365-Anwender erhalten mit Microsoft Teams ein Tool, mit dem die Organisation von Gruppen-Chats, Meetings und Anrufen sowie die Zusammenführung von Dateien und Anwendungen in gemeinsamen Arbeitsbereichen möglich ist. Zusätzlich lassen sich weitere Office- und Microsoft-Tools an Teams anbinden. Externe Benutzer können in Teams ebenfalls an Unterhaltungen, Chats und Besprechungen teilnehmen. Mittelfristig soll das Tool „Skype for Business“ ablösen. Microsoft Teams kann mit eingeschränkten Funktionen auch kostenlos genutzt werden.

  • Anbindung an alle eingesetzten Office-Programme
  • Erweiterte Sicherheits- und Compliance-Funktionen basierend auf Office 365-Niveau
 

Circuit

Circuit ist die deutsche Antwort auf Slack. Die Funktionen der Kollaborationssoftware umfassen Messaging, Audio- und Video-Calls sowie Bildschirm- und Dateifreigabe. Die Zusammenarbeit ist nicht nur intern, sondern auch extern mit Gästen möglich. Dabei hebt sich Circuit in einem Punkt besonders ab: Hersteller Unify legt das Augenmerk insbesondere auf das Thema Datenschutz: Alle Daten werden auf Servern innerhalb der EU gespeichert. Unternehmen können sich alternativ für das Hosting auf eigenen Servern entscheiden. Über einen zeitlich unbegrenzt kostenlosen Account können Nutzer die Funktionen austesten

  • Datenschutz gemäß EU-Datenschutzrichtlinie
  • Self-Hosting-Möglichkeit
 

Slack

Slack baut auf eine umfangreiche Anbindung an Drittanbieter-Apps. In verschiedenen Channels kann standortübergreifend mit externen Partnern gearbeitet werden. Das App-Verzeichnis ebietet eine Übersicht mit über tausend Apps, welche sich integrieren lassen. In Großprojekten lassen sich durch einen vollständig durchsuchbaren Verlauf schnell die wichtigsten Informationen aufzeigen. Kleine Teams können Slack mit Basic-Funktionen kostenlos testen.

  • Übersichtliche, intuitive Bedienung
  • Sehr große Integrationsvielfalt

Welche Kollaborationslösung die richtige für Ihr Unternehmen ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. In erster Linie sollten Sie anhand eines Anforderungskatalogs abwägen, welche Tools für Sie in Frage kommen.

Zudem sollten Sie in jedem Fall die (einmaligen und wiederkehrenden) Kosten im Überblick haben. Alle hier genannten Tools können Sie mittels eines Freemium-Accounts testen. Ihren kostenlosen Circuit-Account können Sie hier einrichten.

Autor

Felix Zießow kümmert sich als Sales Manager um Neu- & Bestandskunden von Communisystems. Seine Faszination für Technik ist der Grund, warum er sich beruflich im technischen Vertrieb wiederfindet. mehr

Teile diesen Post:

Ähnliche Posts:

25. März 2019

Neue Formen der Zusammenarbeit – Teamarbeit 4.0

mehr lesen
5. März 2019

Sechs Energiespartipps für das Büro

mehr lesen

Kommentieren:

* Pflichtfelder

Top Posts

  • Home Office: 10 Punkte, die Arbeitgeber beachten solltenmehr lesen
  • 5 Gründe, warum Social Collaboration effizienter ist als E-Mailmehr lesen
  • Für die Zukunft denken, leben und begeisternmehr lesen

Über uns